Lichtsicht

Archiv

Das verborgene Weltwissen

Endlich ist es im Druck. Bei einem reibungslosem Ablauf sollte das Master zum Anfang des neuen Jahres freigegeben werden k?nnen.



Das Buch f?r alle, die der Wahrheit auf die Spur kommen wollen! Faszinierende Denkanst??e stellen die Geschichtsforschung vor die Erkenntnis, dass vieles von dem, was einige f?r Zufall halten, einem uralten Plan folgt. Entdecke die geheimen Schl?ssel mit denen man dem verborgenen Weltwissen auf die Spur kommt. Zwar enth?lt dieses Buch offensichtlich einige wichtige Hinweise auf geheime Schl?ssel und Zusammenh?nge. Den Zugang zum verborgenen Weltwissen mu? sich aber jeder immernoch selbst erarbeiten.
Dennoch k?nnte es f?r viele ein wichtiger Baustein sein. Das Buch ist ein breitgef?cherter Ausflug durch die Geschichte des Planeten Erde und zeigt auf die Wahrnehmungsgrenzen ihrer Bewohner. Hier und da wird ein Blick hinter den Schleier gewagt. Anhand nachpr?fbarer Fakten wird der Leser auf eine hei?e Spur gebracht.


Warum Regierungen und Geheimdienste die Pyramiden bewachen und Forscher behindern.

Wie Geschichtsf?lschung betrieben wird.

Warum bestimmte Zahlen und Daten bei historischen und politischen Ereignissen immer wieder auftauchen.

Wie man Verschw?rungstheorien auf die Spur kommt.

Geheime Dokumente werfen Licht auf die Urspr?nge der Menschheit.

Was die Kirchen ?ber das Christentum verschweigen.

Entdecken Sie das Geheimnis des heiligen Grals.

Wer den Impuls versp?hrt dieses Buch jetzt zu bestellen, sollte es gleich tun unter


Bestellung: Das verborgene Weltwissen

6.12.05 16:14, kommentieren

Die erste Weihnachtskarte der Welt

wurde 1843 in London gedruckt. Die Empf?ngerin der 162 Jahre alten Karte war Miss Mary Tripsack, eine enge Freundin der britischen Dichterin Elizabeth Moulton-Barrett gewesen.

Die Karte war seinerzeit eine Absolute Neuheit und ist nicht vergleichbar mit den heutigen Karten. Noch handbemalt stellt die aufwendig hergestellte Karte eine Familie beim Weihnachtsessen dar. Die Pr?derie in diesen Tagen war wesentlich ausgepr?gter als heute, so fanden sich schnell Stimmen der Emp?rung ?ber die eigentlich harmlose Szene. Denn beim genauen Hinsehen scheint es, als w?rden nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kinder Wein trinken. Daher wurden ?ber 1000 Karten mit dem entsprechenden Motiv verbrannt, nur 10 St?ck blieben ?brig. Eine dieser seltenen Karten wurde jetzt in Gro?britannien f?r 12.500 ? versteigert.

Mit dieser Geschichte begann der nicht mehr stoppende Trend bunt bemalte Weihnachtskarten zu verschicken.

1 Kommentar 7.12.05 13:38, kommentieren

TV ROBOT

mit diesem n?tzlichen Tool kann man das TV Programm der n?chsten 4 Wochen aller Sender scannen, um beispielsweise Filme mit bestimmten Darstellern oder Titeln zu finden. TV-ROBOT starten

2 Kommentare 7.12.05 13:49, kommentieren

911 im Iran

von Parisa Hafezi - Teheran (Reuters) - Beim Absturz eines iranischen Milit?rflugzeuges in ein Hochhaus der Hauptstadt Teheran sind am Dienstag nach offiziellen Angaben mindestens 116 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten seien alle 94 Insassen des Flugzeuges, teilte das Innenministerium mit. 28 Menschen seien zudem teils mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. In dem Hochhaus wohnten rund 150 Menschen.

Die Transportmaschine vom Typ Hercules C-130 war auf dem Weg in die s?dliche Hafenstadt Bandar Abbas. Der Pilot habe Triebwerksprobleme gemeldet und zur Notlandung auf dem Teheraner Flughafen Mehrabad angesetzt, teilte die Polizei mit. Kurz vor der Landebahn st?rzte das Flugzeug in das dicht bewohnte Stadtviertel Schahrak-e Towhid und ging in Flammen auf.

Bei den Insassen der Maschine handelte es sich in der Mehrzahl um iranische Journalisten, die ?ber ein Milit?rman?ver im S?den des Landes berichten sollten. Am Dienstag war in Teheran wegen starken Smogs der Unterricht ausgefallen. Es wurde daher bef?rchtet, dass in dem Haus mehr Kinder waren, als sonst zu dieser Zeit. Ein Polizist sagte, er habe die verbrannten Leichen mehrerer Kinder gesehen.

Augenzeugen zufolge brannte eine Tragfl?che des Flugzeuges bereits in der Luft. Ein Reuters-Reporter berichtete, das Cockpit des Flugzeuges sei v?llig zerst?rt. Der Rumpf sei von Feuer und Rauch geschw?rzt. Die Polizei sperrte das Gebiet sofort weitr?umig ab. "Ich sa? gerade in meinem Laden, als ich das Flugzeug aus der falschen Richtung kommen sah", sagte ein Augenzeuge. "Wir sind an Flugzeuge hier gew?hnt, aber ich dachte sofort: 'Oh mein Gott, das kommt runter'." Dann sei die Maschine mit einem lauten Krach in das Haus geknallt und Rauch stieg auf.

Der Iraner Hassan Hedajati berichtete mit ru?geschw?rztem Gesicht und blutverkrusteten H?nden, er sei als erster an der Ungl?cksstelle gewesen. "Ich habe 30 Leichen aus dem Flugzeug gezogen", sie waren alle verkohlt", berichtete er.

Das letzte schwere Flugzeugungl?ck im Iran hatte sich am 19. Februar 2003 ereignet. Damals st?rzte ein Truppentransporter vom Typ Iljushin-76 ab. 276 Mitglieder der Revolutionsgarden und die Besatzung kamen ums Leben.

4 Kommentare 7.12.05 15:43, kommentieren

www.funnyshit.de

Eine Seite mit kuriosen Geschichten aus aller Welt

Die Seite funnyshit.de besuchen

8.12.05 14:32, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung